Aus dem Pastoralen Raum Soest

ImPuls der Zeit

Den „ImPuls der Zeit“ am Sonntag, den 16.06.2019 in Neuhaus am Möhnesee hatte die Musikgruppe Yanomami aus Hamm unter den Leitgedanken „Singt das Lied der Lieder von dem Herrn der Herren“  gestellt. Sie nahm ihr Publikum mit auf eine Reise durch die Musik zum Lobe Gottes und appellierte an alle, sich niemals zwingen zu lassen , nur für die Herren dieser Welt zu singen. Die sangesfreudigen Gäste stimmten kräftig mit ein und ließen den lauschigen Platz vor der Marienkapelle an diesem sommerlichen Tag zusammen mit den Musikern zu einem Ort der Freude und des Erlebens gemeinsamen Glaubens werden.

Zum Vormerken: Der nächste „ImPuls der Zeit“ wird ebenfalls an einem besonderen Ort stattfinden, und zwar im Innenhof von Haus Düsse, Ostinghausen. Die Musik wird dann von der Band JAU gespielt, die Texte kommen von Felicitas Hecker. Termin ist Sonntag, der 15.09.2019, 17.00 Uhr.

 

„Lebenswege“ bildeten den Mittelpunkt vom zweiten ImPuls

Soest.Möhnesee.Bad Sassendorf. Mal nachdenklich, mal fröhlich, mal schwungvoll, mal besinnlich…: Ganz unterschiedliche Stücke präsentierten Corinna Kickelbick und Marc Herting beim zweiten ImPuls, zu dem wieder die Gemeindemitglieder des Pastoralen Raumes und Musikliebhaber der Region willkommen waren. Im Museum Wilhelm Morgner begrüßte zunächst Annette Haumer vom Vorbereitungsteam, bevor das erste Stück erklang. „Zeit mit Gott verbringen…“ – Diese Liedzeile in der Eröffnung brachte es gut auf den Punkt, worum es den Initiatoren der Reihe eigentlich geht: Eine Stunde für sich zu haben, Lieder zum Zuhören und Mitsingen, die Seele baumeln zu lassen und dabei eben vielleicht auch Gott zu erfahren! Neben den musikalischen Highlights verstand es Sigrid Kemper passende Texte einzustreuen. Dabei reichte ihr Repertoire von der Bibel (Emmauserzählung) über Märchen bis hin zu einem Auszug des Kinderbuches Momo (Michael Ende).

Annette Haumer hatte bereits in ihrer Einleitung darauf hingewiesen, dass für die Reihe ungewöhnliche Veranstaltungsorte im Vorfeld ausgewählt worden waren. Darauf gingen dieses Mal die Musiker in besonderer Weise ein. Wilhelm Morgner hinterlässt als letztes Kunstwerk einen Kreuzweg, somit wurde dieses Thema auch in einem Lied ganz bewusst aufgegriffen. „Lebenswege – die Kunst zu leben…“ hatte das Trio den Nachmittag überschrieben. Und wie das Leben so spielt, gab es Musik & Texte, die ein Schmunzeln hervorriefen genauso wie Beiträge, die eher nachdenklich stimmten. Bei so einem abwechslungsreichen Programm endete natürlich das kurzweilige Stündchen mit einer Zugabe. Vor allem die Kombination von Wort und Gesang sowie die Vielfalt der Darbietungen kam bei den ZuhörerInnen sehr gut an. Man kann sagen, das Trio ging im besten Wortsinne bei ihrer Vorstellung „My Way“ (was natürlich auch zu Gehör gebracht wurde…).

Bevor die TeilnehmerInnen mit einem Segenslied verabschiedet wurden, kam noch die Einladung zum dritten ImPuls: Dieses Mal geht es an das Südufer des Möhnesees. Die Hammer Gruppe „Yanomami“ – bekannt von der Gestaltung von Gottesdiensten bei der Kirche am See und in der Pfarrei Heilige Familie – spielt am 16. Juni auf in Neuhaus (bei guter Witterung vor oder in der Marienkapelle). Ich sing dir mein Lied… lautet dann die Überschrift des sicherlich ebenfalls besonderen Nachmittages.

 

72 Stunden -  Uns schickt der Himmel

Sassendorfer und Soester Kinder gingen Hand in Hand

Soest.Bad Sassendorf. Die Gestaltung von Seedbombs, Besuch & Begegnung im Altenheim, die Beschäftigung mit den Stolpersteinen, Kleidertauschbörse, der Besuch der Moschee, Umweltschutz, Waffeln für den guten Zweck…: Bei so vielen tollen Angeboten war die Entscheidung ganz schön schwer. Über 30 Kinder und Jugendliche zeigten in diesen verschiedenen Projekten rund um St. Patrokli, dass sie sozial sind, dass sie an die Zukunft denken, dass sie anpacken konnten. Neben dem Engagement blieb aber auch Zeit für Spaß und Kennenlernen. Es ist schön, dass sich die jüngeren Gemeindemitglieder so einsetzen. Das war aber nur möglich, weil eine große Leiterrunde, alles organisierte und begleitete. HERZLICHEN DANK!!!