Kommunionkinder feiern ihren Weißen Sonntag

Bad Sassendorf. Die Kommunionkinder sollen sich geborgen in Gottes Hand fühlen… Diesen Gedanken hatten die elf Katechetinnen bereits im September des letzten Jahres, als sie sich zur Vorbereitung erstmals im Bonifatiushaus versammelten. Das Leitmotiv stand dann ein gutes halbes Jahr über Gruppentreffen, Weggottesdiensten, Vorstellungsmesse, verschiedenen Aktionen, dem Wochenende in Hardehausen u.v.m. Die Hände, die seit Dezember die beiden Kirchen St. Christophorus und St. Bonifatius schmücken, zeigen dabei den Wunsch und die Hoffnung an, dass Gottes Segen sie durch das Leben begleiten wird.

Am Weißen Sonntag wurde die Vorbereitung dann durch die Festmesse gekrönt. Am Altar von St. Bonifatius hielten die 25 Mädchen und Jungen zum ersten Mal den Leib Christi in ihrer Hand. In Gebeten, Fürbitten und weiteren Texten brachten sich die Kinder selbst in ihren Gottesdienst tatkräftig ein, der musikalisch durch Ansgar Schneider an der Orgel und die Band sinpalabras gestaltet wurde. Eine intensive Vorbereitung ist nur möglich, wenn viele „mit ins Rad greifen“. So dankte das Pastoralteam den Katechetinnen herzlich für die Begleitung der Kinder in den vergangenen Monaten.

 

Kinderwallfahrt: Nachricht von Gott für Kommunionfamilien aus Soest und Bad Sassendorf

Bad Sassendorf.Soest. WhatsApp, SMS, Email…: Nachrichten bekommen wir wohl viele Tag für Tag zugestellt. Doch am Dreifaltigkeitssonntag – 16.6. 2019 – erhielten 40 Kinder und Eltern des Pastoralen Raumes Post von einem besonderen Absender. Denn unter dem Motto #Nachricht von Gott feierten sie mit ca. 2000 anderen Menschen auf dem Paderborner Schützenplatz die 13. Kinderwallfahrt des Erzbistums. Bei sonnigem Wetter begann der Tag zunächst mit einem fröhlichen Gottesdienst, dem Weihbischof Hubert Berenbrinker vorstand.

Der Geistliche freute sich über die zahlreichen Kinder der Kommunionjahrgänge 2018/2019, die mit Eltern, Geschwistern und Freunden angereist waren. Er rief allen Teilnehmern zu, selbst zum Brief Christi (eine Formulierung aus der Tageslesung) zu werden und dabei zu helfen, dass das Evangelium in die Welt getragen wird. Im Rahmen der Predigt kam dabei eine besondere Ehre dem Sassendorfer Viertklässler Bennet zu: Er hatte seine Nachricht an Gott im Vorfeld schon dem Erzbistum zugesandt, so dass sie vom Bischof vorgelesen werden konnte.

Während des ganzen Tages konnten die Kinder diese Möglichkeit nutzen und am PC ihren Brief an Gott verfassen, der dann auf einer Leinwand für alle präsentiert wurde. Einige setzten ihre Nachricht kreativ um und schrieben sie auf ein T-Shirt, das jedes Kind zu Beginn ausgehändigt bekommen hatte.

Im Anschluss an die Eucharistiefeier bot sich den TeilnehmerInnen ein buntes Programm mit Kreativangeboten, Kinder-Bildhauerei und Trommelzauber. Daneben gab es zahlreiche Infostände zu familienpastoralen Angeboten. U.a. war auch das Sternsinger-Mobil zu Gast, das im Dezember auch Bad Sassendorf ansteuern wird.

Einige Familien nutzten daneben das Angebot der Domwallfahrt, um die Hauptkirche des Erzbistums näher kennen zu lernen. Nachdem viel Wissenswertes über den Kirchbau vermittelt worden war, schloss Monsignore Andreas Kurte, der am Dienstag zum Vortrag in das Bonifatiushaus Bad Sassendorf kommen wird, diesen Teil mit einer kleinen Andacht zum Thema „Taufe“.

Am Ende des Tages – nach einem fünfstündigen abwechslungsreichen Angebot – verabschiedete Weihbischof Hubert Berenbrinker alle mit seinem Segen, bevor die Gäste wieder in ihre Heimatgemeinden zurückkehrten.

 

Kinderwallfahrt lockt Dritt- und Viertklässler nach Paderborn

Bad Sassendorf.Ostinghausen. Einen großen Open-Air-Gottesdienst mit einem Bischof feiern, eine tolle Gemeinschaft erfahren, anderen „Koki-Familien“ begegnen, ein abwechslungsreiches Programm erleben, Impulse für den Glauben bekommen…: So dürfen sich die Mädchen und Jungen, die 2018 und 2019 das Sakrament der Erstkommunion empfangen haben, die Kinderwallfahrt in Paderborn vorstellen. Im April haben sie die Einladung vom Erzbischof ausgehändigt bekommen, der sie, ihre Eltern und Geschwister am 16. Juni in seine Bischofsstadt einlädt. Im Pastoralen Raum Soest wird dafür eine Busreise organisiert. Interessierte Familien sollten sich bis zum 15. Mai im Pfarrbüro Bad Sassendorf zurückmelden. Die Informationen befinden sich hier zum Download.

Anmeldeformular ...

Bunte Bänder symbolisieren das fröhliche Hosianna

Bad Sassendorf. Hosianna – Der Jubelruf der Jerusalemer Bürger ist Vorbild für die Palmsonntagsprozessionen, die jedes Jahr 8 Tage vor Osten in den Gemeinden stattfinden. Zur Vorbereitung dieses besonderen Ereignisses trafen sich nun wieder die Kommunionfamilien im Bonifatiushaus. Die 25 Mädchen und Jungen banden die Palmstöcke und auch die Apostelkränze – mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern und der kfd. Ebenfalls entstanden kleine Sträuße, die vor den Sonntagsmessen am 14. April an die weiteren Kirchbesucher ausgeteilt werden. Die Mädchen und Jungen freuen sich dann über eine kleine Spende. Die Gottesdienste beginnen um 8.50h am Pfarrheim Ostinghausen und um 10.30h auf dem Kirchplatz von St. Bonifatius.

Neben dem praktischen Tun gab es auch eine inhaltliche Einstimmung in der Pfarrkirche. In einem Palmsonntagsmärchen lernten sie die Geschichte vom Igel und Buchsbaum kennen, die sich gegenseitig mit ihrer Freude anzustecken wissen. Diese Freude soll auch in den hoffentlich gut besuchten Sonntagsmessen zum Ausdruck kommen.

 

Kommunionkinder bereiten sich auf Palmsonntag vor

Bad Sassendorf. Mit dem Festtag Palmsonntag beginnt die Heilige Woche der Christen. In diesen Tagen, die mit dem Osterfest enden, durchlebte Jesus eine Wechselbad der Gefühle: Hosianna-Jubel auf der einen Seite, die Rufe „Ans Kreuz mit ihm!“ auf der anderen Seite.

Für die Kommunionkinder ist es eine wichtige Zeit, auf die sie sich intensiv vorbereiten. Am 10. April finden sie sich deshalb um 16h mit ihren Eltern im Bonifatiushaus an der Wilhelmstraße ein, um die Palmbünde für die Kirchbesucher am Wochenende zu binden. Dazu gilt an alle Gemeindemitglieder der Aufruf, in den nächsten Tagen Buchsbaum zu spenden. Dieser kann am Pfarrhaus Bad Sassendorf abgegeben werden. Zum Binden am 10. April sollten Blumendraht und Rosenschere mitgebracht werden. Auch freut sich das Pastoralteam, wenn weitere Ehrenamtliche zur Unterstützung dazu kommen.

Den Mädchen und Jungen, die Freude am Chorgesang haben, gilt vorher von 15h-15.30h eine Einladung nach Soest. Kirchenmusiker Stefan Madrzak möchte mit ihnen einen neuen Kinderchor initiieren. Treffpunkt ist hier das Patroklushaus in Soest.

Die fertigen Palmbünde werden dann am eigentlichen Festtag (14. April) präsentiert. Für die Kommunionfamilien gibt es dazu zwei Gelegenheiten: In Bad Sassendorf wird die Messe wie gewohnt um 10.30h gefeiert, dieses Mal mit Beginn auf dem Kirchplatz. Alternativ können sie an der Kinderkirche in Ostinghausen teilnehmen, die der Kindergarten um 8.30h anbietet. Dazu wird um Anmeldung unter (02945 / 1544 gebeten.

 

Besonderer Ausflug nach Stromberg

Bad Sassendorf.Ostinghausen. Die Karwoche ist für den Christen eine besondere Zeit im Kirchenjahr. Das Abendmahl – der Kreuzweg – die Auferstehung sind zentrale Glaubensgeschehnisse. Somit sind die Tage vor Ostern auch für die Kommunionkinder sehr wichtig und intensiv. Wie in den letzten Jahren wird es für sie verschiedene Angebote geben, um sich auf das Osterfest vorzubereiten. Am 17. April sind sie eingeladen, sich auf den Weg nach Stromberg zu machen. Dort folgen sie den Kreuzwegstationen, die durch Ort und Feldflur führen. Um 14.30h ist der Treffpunkt am Pfarrheim Ostinghausen, um sich in Fahrgemeinschaften auf den Weg zu machen. Alle weiteren Infos finden sich im Anhang, der auch beim dritten Elternabend ausgeteilt wird. Zur Planung wird gebeten, sich bis zum 10. April im Pfarrhaus Bad Sassendorf anzumelden. An dem Mittwoch kommen die Familien nachmittags um 16h im Bonifatiushaus zusammen, um den Palmsonntag vorzubereiten.

Wer keine Möglichkeit hat, an der Fahrt nach Stromberg teilzunehmen, kann den Gemeindekreuzweg in St. Bonifatius (11h) besuchen. Dieser wird am Karfreitag gebetet. Zudem wurde allen Familien der Fastenzeitbegleiter ausgeteilt. In dieser Broschüre (Download unter: www.heilige-familie-badsassendorf.de) finden sich weitere Angebote zu Kreuzwegen im Raum Soest und Möhnesee. Auch hierzu gilt die herzliche Einladung.

Anmeldung ...

Kommunionkinder zeigten handwerkliches Geschick

Bad Sassendorf. „Wer will fleißige Handwerker sehn? Der muss zu uns Kindern gehn…“ Dieses alte Kinderlied wurde nun im Bonifatiushaus an einem Wochenende in die Tat umgesetzt. Damit wurde eine kleine Tradition in der Kommunionvorbereitung der Pfarrei Heilige Familie fortgeführt, bei der eine Goldschmiedin die Gruppe besucht. In Kleingruppen können unter ihrer Anleitung die Mädchen und Jungen ein silbernes Kreuz schmieden. Im Nu wird dabei eine Werkstatt in den Räumlichkeiten an der Wilhelmstraße aufgebaut und die Kinder gehen an die Arbeit.

Schleifen, hämmern und Co. – Mit großem Eifer war auch dieser Jahrgang bei der Sache. Tatkräftig wurden sie von der Fachfrau Ursula von Sobbe-Bitzer unterstützt. Nach einem zweistündigen Kurs konnten sie dann voller Stolz ihren Eltern ihr erstes eigenes Schmuckstück präsentieren. Premiere hatte in diesem Jahr ein Erwachsenenkurs. Einige Mütter aus dem Kommunionjahrgängen 2018 und 2019 hatten sich ebenfalls angemeldet, um ihren Kindern nachzueifern…

 

Bäcker sorgte für Abwechslung in der Kommunionvorbereitung

Bad Sassendorf. Hefezopf, Brezel, Hörnchen…: Das sind normalerweise keine Produkte, die am Ende eines Gruppentreffens der Kommunionvorbereitung zu bestaunen sind. Diese Ergebnisse sind ein deutliches Indiz, dass Mitte März keine normale Stunde für die 25 Mädchen und Jungen im Terminkalender stand. Ins Bonifatiushaus war zu diesem Anlass ein Gast angereist. Simon Hoberg hatte sich mit vorbereitetem Brotteig auf den Weg nach Bad Sassendorf gemacht. Doch auch die Kinder mussten noch tüchtig Hand anlegen, gemeinsam wurde noch eifrig gerührt und geknetet. Nach einer Wartezeit begann dann der kreative Teil. Mit viel Geschick stellten die Kinder aus dem Teig die besagten Brezel, Hörnchen, Hefezöpfe o.ä. her. Voller Spannung warteten sie dann vor dem Ofen, bis ihre Backwaren fertig waren. Stolz konnten sie nach diesem besonderen Nachmittag Eltern und Geschwistern ihre Backwerke zeigen.

Aber warum war überhaupt der Bäcker ins Bonifatiushaus gekommen? Brot steht im Mittelpunkt der katholischen Eucharistiefeier. Zum ersten Mal wird es den Kokis (nach den Wandlungsworten als Leib Christi) am Weißen Sonntag 2019 ausgeteilt. Das wussten die Mädchen und Jungen schon, bevor es an die Arbeit ging.

So gilt der herzliche Dank des Pastoralteams Bäcker Simon Hoberg von der Brotmanufaktur Soest für sein Kommen und seinen wichtigen Beitrag in der Vorbereitung auf die Erstkommunion. Die Brotmanufaktur trägt bekanntlich den Namen „Herr von Myrha“. Dieser Heilige ist somit den Kindern schon das zweite Mal auf ihrem Weg zum Weißen Sonntag begegnet, denn bei der Vorstellungsmesse haben sich ja schon den Schokoladen-Nikolaus mit nach Hause nehmen dürfen. Warum die Bäckerei sich nach dem Heiligen Nikolaus benannt hat, konnten die Eltern und Kinder zu Hause nochmals auf der Homepage www.herr-von-myra.de nachlesen.

 

Kokis gingen gemeinsam den Weg durch die Fastenzeit

Bad Sassendorf. Handy, Spielkonsole, Einkaufstüte, PC-Maus, Fernsehprogramm… Ganz schön viel „rum“ lag beim Gruppentreffen der Kommunionkinder in St. Bonifatius auf den Stufen des Altares. Doch bevor sich die Mädchen und Jungen darüber Gedanken machen konnten, gab es erstmal einen schwungvollen Einstieg in die Stunde.

Sing and pray… hieß es nämlich zu Beginn und für diese musikalische Begrüßung sorgte Stefan Madrzak. Er hat im Gottesdienst seinen Platz nicht am Altar, sondern an der Orgel, die er natürlich auch den Drittklässlern präsentierte. Alle musikalisch Interessierten lud er dann direkt zum Mitmachen bei der Familienmesse in St. Patrokli (Soest) ein. Am 24.3. können die jungen Sängerinnen und Sänger um 10.20h zunächst zum Remter (neben dem Dom) kommen, um anschließend die Messe um 11h mitzugestalten. Weitere Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter: kantormadrzak@yahoo.de und 02921 / 3456089.

Nach diesem musikalischen Akzent richtete sich der Blick der Kinder dann auf die zu Beginn genannten Gegenstände. Die Kokis stellten fest: Manchmal verbringt man ganz schön viel Zeit vor dem Computer, ohne mal mit anderen etwas zu unternehmen. Oder: Um das Fernsehprogramm gibt es schon mal Streit, wenn man sich mit dem Bruder / der Schwester nicht einig ist. Oder: Shoppen ist für Eltern und Kindern öfters zu wichtig, anstatt mal ruhig zu werden und Zeit für Gott zu haben. Mit diesen verschiedenen Impulsen ging es dann in die Kleingruppen.

Hier wurde weiter darüber nachgedacht, dass mit der Fastenzeit ja eigentlich eine besondere „Trainingszeit für die Christen“ beginnt, in der man mal auf das ein oder andere verzichten könnte. Anhand einzelner Symbole wie Asche, Quelle, Weg u.a. wurden dabei auch die Evangelien der Fastensonntage vorgestellt und besprochen. Station für Station gingen die Gruppen voran, um immer mehr zu erkennen, was die Wochen vor Ostern für jeden Einzelnen bedeuten können.

 

Kommunionkinder stimmen sich auf die Fastenzeit ein

Bad Sassendorf. Am Aschermittwoch ist alles vorbei… So heißt es im bekannten Schlager. Doch was bedeutet eigentlich die Fastenzeit? Können es nicht auch Wochen sein, in denen etwas Neues beginnt? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das nächste Gruppentreffen am 8. März (15.30h). Anhand der Leitmotive verschiedener Evangelien der Fastensonntage lernen die Kommunionkinder die Bedeutung der vorösterlichen Zeit bei ihrem Nachmittag im Bonifatiushaus kennen.

Zwei Tage später sind die Mädchen und Jungen mit ihren Familien dann in besonderer Weise zur Mitfeier und –gestaltung der Sonntagsmesse eingeladen. Der Vorbereitungskreis hat sie unter das Thema „Fastenzeit - Zeit, mal eine andere Richtung einzuschlagen…“ gestellt. Für die passenden musikalischen Klänge sorgen die Musiker von sinpalabras. Beginn ist am 10. März wie gewohnt um 10.30h in St. Bonifatius.

 

Kommunionkinder feierten das Fest der Versöhnung

Bad Sassendorf.Ostinghausen. „Nicht immer mache ich alles richtig in meinem Leben!“ – Das wissen auch schon Kinder im dritten Schuljahr. Ein Ort, an dem ich meine „Scherben“ vortragen kann und wo ich trotzdem Versöhnung erfahre, ist im christlichen Glauben die Beichte. Im Rahmen der Kommunionvorbereitung werden die Mädchen und Jungen deshalb gleichzeitig auf das Bußsakrament vorbereitet. In der Seelsorgestunde beschäftigen sie sich mit dem Thema genauso wie in der Gruppenstunde oder im Weggottesdienst.

Am 5. und 6. Februar versammelten sie sich dann in der Kirche, um die Erstbeichte abzulegen. Traditionell gehört es an diesem besonderen Tag dazu, am Ende gemeinsam die Beichtzettel zu verbrennen – als äußeres Zeichen dafür, dass ich Vergebung erhalten habe. Weil zu jedem Sakrament eine Feier gehören sollte, gingen die Kokis im Anschluss nicht direkt nach Hause. An der festlichen Tafel im Pfarrheim gab es noch leckere selbstgebackene Kuchen, wofür den Eltern ein Dankeschön des Pastoralteams galt. Als Zeichen der Erinnerung bekamen sie einen kleinen Anstecker mit: Das Zukunftskreuz mit seinen hellen und dunklen Farben sollte ihnen zeigen, dass Gott sie immer annimmt - mit ihren Sonnen- und Schattenseiten.

 

Perlen der Versöhnung bereiten „Kokis“ auf Erstbeichte vor

Ostinghausen. Eine grüne Perle für die Schöpfung, eine dunkle Perle, die an unsere eigene Finsternis erinnern soll, eine gold-gelbe Perle als Zeichen der Gottesliebe…: Perle an Perle reihte sich bei den Kommunionkindern in der Pfarrei Heilige Familie beim letzten Gruppentreffen auf. Jede einzelne der farbigen Kugeln stand für eine Station, die vom diesjährigen Katechetenteam vorbereitet war. In unterschiedlichen Räumen im Pfarrheim St. Christophorus wurden die Drittklässler eingeladen, über sich und ihr Leben nachzudenken: Wie gehe ich eigentlich um mit der Natur? Leiste ich einen guten Beitrag zur Gemeinschaft? Wie klappt es in meinem Alltag mit den Mitmenschen? Kann ich mich vertragen?... Vielen Fragen konnten die Kinder nachgehen. Aber auch praktisch wurde die Vorbereitung auf die Beichte umgesetzt: Es wurde gepflanzt, gesät, Kerzen angezündet, einer kleinen Traumreise zugehört u.v.m. Im zweiten Teil wechselte die ganze Gruppe dann in die Christophoruskirche. Dort erfuhren die Mädchen und Jungen in einer Steinmeditation, dass Streit, Ärger, Zwist andere, aber auch uns selbst belasten. Gemeinsam legten sie ein rotes Herz (als Zeichen der Gottesliebe) und dazu ein Holzherz für sich selbst: Zum Schluss waren somit alle in Gottes Herzen geborgen!

Mit diesen Gedanken und Impulsen sind die Kinder nun alle gut auf das Fest der Versöhnung vorbereitet. Die Erstbeichte findet in der kommenden Woche statt am Dienstag, 5.2. (Bad Sassendorf) und Mittwoch, 6.2. (Ostinghausen). Treffpunkt ist jeweils um 16h das örtliche Pfarrheim.

 

Wenn die Kinder flügge werden…

Ein besonderer Elternabend im Rahmen der Kommunionvorbereitung

Bad Sassendorf. In dem Alter, in dem die Mädchen und Jungen am Weißen Sonntag zum ersten Mal die Kommunion empfangen, spüren die Eltern: Unser Kind ist nicht mehr klein, sondern fängt an, seine eigenen Wege zu gehen. Wie geht es mir als Mutter und Vater damit? Wo spüre ich Ängste und Freude, wenn ich an die zunehmende Selbstständigkeit meines Kindes denke? Diesen Fragen geht er ein besonderer Elternabend nach, der für alle interessierten Mütter und Väter aus den Gemeinden Bad Sassendorf, Soest, Möhnesee angeboten wird.

Im Gespräch mit den Gemeindereferenten Felicitas Hecker und Andreas Krüger soll es auch darum gehen, wie die Kinder in der Zeit, in der sie reifen, ihre Gottesbeziehung aufbauen und festigen können. Weiterhin können bei dem Treffen am 21. Februar (19.30-21h) auch Kontakte zu anderen interessierten Eltern der Nachbargemeinden geknüpft werden. Gemäß dem Thema „flügge werden“ soll die Zusammenkunft auch an deinem ungewöhnlichen Ort stattfinden: Gaststätte Tante Ju’s / Flughafen Lohne. Weitere Informationen stehen auf den Flyern, die an die Familien ausgehändigt wurden und auf der Homepage einzusehen sind: www.heilige-familie-badsassendorf.de! Einige Exemplare liegen auch in den Kirchen aus.

Flyer ...

Grüne Flyer laden Kommunionkinder zum Kreativtag ein

Bad Sassendorf. Jesus-Geschichten kennenlernen, sich über den Ablauf der Messe informieren, einen Einblick in wichtige kirchliche Feiertage zu bekommen…: Eine Menge Wissen strömt jedes Jahr auf die Kommunionkinder in der Pfarrei Heilige Familie ein. Doch Lernen geschieht nicht nur im Kopf, sondern passiert auch beim konkreten Tun! So gibt es bereits seit mehreren Jahren die Aktion „Schmiede dein eigenes Kreuz“ im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung. Eine Goldschmiedin besucht an einem Wochenende das Bonifatiushaus, um dort in den Kellerräumen eine mobile Werkstatt zu errichten. Für die Kinder heißt es dann: Schmiede, feile, säge, schleife… und am Ende eines zweistündigen Kurses halten die jungen Künstler ihr eigenes Silberkreuz in der Hand. Alle Interessierten, die an dieser besonderen Aktion teilnehmen möchten, geben bitte den Anmeldebogen vollständig ausgefüllt bei der Gemeindereferentin oder im Pfarrbüro ab.

Anmeldung zum Kreativtag ...

Elternabend stimmt auf Fest der Versöhnung ein

Ostinghausen. Eine gemeinsame Wegstrecke liegt bereits hinter den 25 Kommunionfamilien. Ein erster Höhepunkt war der Vorstellungsgottesdienst im Dezember, wo die Mädchen und Jungen nicht nur sich selbst, sondern auch ihr diesjähriges Motto der ganzen Gemeinde präsentierten. Im Februar steht für die Gruppe dann das nächste besondere Ereignis an: Am 5. und 6. Februar wird das Fest der Versöhnung gefeiert.

Informationen rund um das Thema Erstbeichte erhalten die Kinder im Seelsorgeunterricht und in der Gruppenstunde am 1. Februar. Damit auch die Eltern hierüber sowie über die weiteren Vorhaben in den kommenden Wochen in Kenntnis gesetzt werden, findet ein zweiter Informationsabend, zu dem auch Pastor Reinhold Frickenstein kommen wird, statt (29. Januar / 19.30h / Pfarrheim Ostinghausen).

Ein gesegnetes Wochenende für Kommunionfamilien der Pfarrei Heilige Familie

Bad Sassendorf.Ostinghausen. Manchmal wünschen sich Menschen freitags ein schönes Wochenende, aber ab und zu hört man auch den Gruß: Ein gesegnetes Wochenende. Dies durften nun vier Familien aus dem aktuellen Kommunionjahrgang 2019 wörtlich verstehen. Sie brachen gemeinsam zu abwechslungsreichen Tagen in Hardehausen auf. Jesus segnet uns… - Dieses Thema begegneten Kindern und Eltern auf dem alten Klostergelände in verschiedenster Form. Die biblische Geschichte wurde mit Erwachsenen und Kindern spielerisch umgesetzt; dabei wurde auch nachgespürt, wie sich die Menschen damals gefühlt haben und was das für uns heute bedeuten kann.

Kreativ ging es dann beim Verzieren von Holzkreuzen zu, mit Farben und Mosaiksteinchen entstanden die unterschiedlichsten Muster. Den Blick auf den eigenen Lebensweg lenkte die Familienarbeit, in der der Lebensweg der Kinder mit Fotos und Zeichnungen aufs Papier gebracht wurde. Diese Fotocollagen wurden zum Abschluss von Stephan Kreye, der mit einem Team an Jugendlichen das ganze Wochenende begleitet hat, gesegnet.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Eucharistiefeier, in der Direktor Uwe Wischkony die Geschichte der Taufe Jesu Kindern wie Erwachsenen anschaulich näher brachte. Aufgrund seiner ansprechenden Worten fühlten sich die Familien in dem Gottesdienstraum direkt wohl, denn sie hatten bereits zuvor den Heiligen Ort bei einer Schatzsuche ausführlich erkundet. In der abschließenden Einheit galt es noch ein Rätsel zu lösen: Gemeinsam mussten die Teilnehmer den Aufbau der Messe herausfinden.

Segnen – das heißt so viel wie: jemandem etwas Gutes sagen. Diese Chance nutzten die Eltern und Kinder gleichermaßen, denn sie segneten sich gegenseitig für den gemeinsamen Alltag. Die Mütter und Väter taten dies nicht nur verbal, sondern auch musikalisch: Im eigens einstudierten Segenslied gaben sie ihren Kindern gute Wünsche mit. Mit vielen wertvollen Impulsen und besonderen Eindrücken hieß es dann am Sonntag Abschied nehmen von Hardehausen, um gestärkt den weiteren Weg Richtung Weißer Sonntag 2019 zu gehen.

 

Kommunionkinder vertrauen auf Gottes Geborgenheit

Ostinghausen. Wenn im Herbst eines jeden Jahres die Kommunionvorbereitung beginnt, geht es auch um die Frage, welches Motto über den nächsten Wochen stehen soll. Meist ist mit diesem Gedanken die Fragestellung der Eltern verknüpft: Was möchte ich meiner Tochter / meinem Sohn für den Lebens- und Glaubensweg mitgeben? Vor diesem Hintergrund entstand die Idee im 11köpfigen Katechetenkreis der Pfarrei Heilige Familie, die Geborgenheit in den Mittelpunkt zu rücken.

Was bedeutet Geborgenheit im Allgemeinen für uns Menschen? Mit einigen grundlegenden Impulsen, vorgetragen von dem Vorbereitungsteam, begann deshalb auch die Vorstellungsmesse, die wie in den letzten Jahren am Vorabend des dritten Adventes in St. Christophorus gefeiert wurde. Die 25 Kommunionkinder, aber auch alle anderen Kirchbesucher, wurden somit direkt in das Thema hineingenommen. Nacheinander wurden sodann die Mädchen und Jungen von den Müttern vorgestellt, die sie in den Gruppenstunden begleiten und damit mit viel Zeit & Ideen ihren Weg unterstützen. Als sich alle dann im Altarraum der Ostinghauser Pfarrkirche aufgestellt hatten, konnte das Mottolied erklingen. Ansonsten sorgte wieder die Gruppe Cantamus für die gute musikalische Messgestaltung. Nach diesem besonderen Gottesdienst gingen die Kirchbesucher allerdings noch nicht auseinander, sondern trafen sich auf dem gemütlichen Weihnachtsmarkt, der wieder rund um St. Christophorus aufgebaut worden war.

Für die Kommuniongruppe geht in den nächsten Wochen die gemeinsame Vorbereitung weiter. Die Mädchen und Jungen beteiligen sich beispielsweise an Krippenspiel und Sternsingeraktion. Im kommenden Jahr werden auch die Gruppentreffen fortgeführt. Das Pastoralteam wünscht den Drittklässlern, dass sie das Gefühl der Geborgenheit in ihrem Leben nicht verlieren und dankt herzlich dem engagierten Katechetenteam für die gute Wegbegleitung.

 

Kommunionkinder stimmten sich auf Vorstellungsmesse ein

Ostinghausen. Bunt ging es im November im Pfarrheim St. Christophorus zu. Für ihre Vorstellungsmesse legten die Kinder Hand an und gestalteten ihr Mottobild aktiv mit. Neben dem kreativen Teil haben die Kokis den Ablauf dieser für sie bedeutsamen Eucharistiefeier besprochen und sich somit zunächst in der Kirche getroffen.

Die Gemeindemitglieder dürfen gespannt sein auf den 15. Dezember, wenn sich die 25 Mädchen und Jungen im Gottesdienst am Vorabend des dritten Adventes in der Ostinghauser Pfarrkirche (18h) präsentieren.

 Erstkommunionvorbereitung:

Ostinghausen.Soest. Die letzten beiden Weggottesdienste finden am 21. & 27. November statt und beginnen jeweils um 17h in St. Christophorus. Ebenfalls in Ostinghausen versammeln sich die Kinder und ihre Katecheten zum dritten Gruppentreffen am 23.11.(15.30h), das der Vorbereitung auf den Vorstellungsgottesdienstes am Vorabend des dritten Advents gewidmet ist.

In dieser Woche findet zudem eine Premiere in der Kommunionvorbereitung der Pfarrei Heilige Familie statt: Unter dem Leitwort „die Glut des Glaubens lebendig halten…“ werden für diesen Kommunionjahrgang erstmals besondere Abende für Eltern in den Gemeinden Soest – Möhnesee – Bad Sassendorf angeboten, um gemeinsam über den Glauben ins Gespräch zu kommen. Am 20.11. startet diese Reihe um 20h im Patroklus-Haus in Soest. Nähere Informationen stehen unter: www.heilige-familie-badsassendorf.de (Erstkommunion). Ziel dieser Reihe, die von den Hauptamtlichen aus dem neuen Pastoralen Raum konzipiert wurde, ist es auch, Interessierte aus den verschiedenen Orten zusammenzubringen und somit auch Kontakte über die eigenen Gemeinde hinaus zu ermöglichen.

 

Die Erstkommunion meines Kindes… Und ich?

Soest. Bad Sassendorf. Möhnesee. Seit Beginn des Schuljahres bereiten sich in der Pfarrei Heilige Familie 25 Kinder auf einen besonderen Tag vor: ihren Weißen Sonntag. Auch in den anderen Gemeinden des Pastoralen Raumes – also Soest und Möhnesee – haben sich die Drittklässler bereits auf den Weg gemacht. Für viele Mädchen und Jungen ist die Kommunionvorbereitung eine besondere Zeit. Aber auf für ihre Eltern können diese Monate eine Chance sein, neu über den Glauben nachzudenken, ihn womöglich (neu) zu entfachen… Um hierfür einen Raum zu bieten, haben sich die Hauptamtlichen aus den Gemeinden zusammengesetzt. Aus ihren Überlegungen heraus sind drei Abende erwachsen. Hierzu gilt allen Eltern eine herzliche Einladung. Das Programm finden Sie hier zum Download.

Einladung ...

Erstes Katechetentreffen in der Kommunionvorbereitung 2018/2019

Bad Sassendorf. 25 Mädchen und Jungen wurden in der Pfarrei Heilige Familie angemeldet. Sie werden im Frühjahr 2019 ihre Erstkommunion feiern. Ab Mitte September wird die Vorbereitung in Gruppenstunden, Schulunterricht und weiteren Aktionen starten. Den Müttern, die sich als zur Mitarbeit als Katechetin bereit erklärt haben, sagt das Pastoralteam bereits heute schon: „Herzlichen Dank!“. Dieser Kreis trifft sich zur ersten Besprechung am Donnerstag, 6. September, um 19.30h im Bonifatiushaus (Wilhelmstr. 21).

Am 18. September beginnt für die Mädchen und Jungen morgens in der Sälzerschule der begleitende Seelsorgeunterricht; abends treffen sich dann alle Eltern zum ersten Informationsabend (ebenfalls: 19.30h / Bonifatiushaus). Bei dieser Sitzung werden alle wichtigen Termine besprochen.